Angebote zu "Übergang" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Das Drei-Schichten-Modell der Altersvorsorge
68,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Drei-Schichten-Modell der Alterssicherung in Deutschland. Es erfolgt ein fundierter Überblick über Aufbau und Entwicklung des Modells sowie eine detaillierte Erklärung der Besteuerung der einzelnen Schichten. Das Ziel dieser Arbeit ist es dem Leser die Komplexität der steuerlichen Behandlung prägnant zu erklären und die Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge zu verdeutlichen. Zunächst wird der Aufbau des Alterssicherungsmodells vorgestellt. Die Schichten sowie dazugehörige Produkte werden anhand spezifischer Eigenschaften erläutert. Anschliessend wird unter Heranziehung wesentlicher demografischer Faktoren die vergangene und zukünftige Bevölkerungsentwicklung in Deutschland dargestellt. Diese Untersuchung resultiert im zentralen Problem der im Umlageverfahren finanzierten gesetzlichen Rentenversicherung. Zukünftige Entwicklungen in der Bevölkerungsstruktur und daraus folgende Auswirkungen auf die Finanzierbarkeit der gesetzlichen Rentenversicherung werden kritisch analysiert. Neben der demografischen wird ebenfalls auf die politische Entwicklung eingegangen. Durch eine kurze geschichtliche Betrachtung wird die Entwicklung der gesetzlichen Rente bis in das 21. Jahrhundert dokumentiert. Anschliessend werden verschiedene Reformmassnahmen des Gesetzgebers dargestellt. Um einen soliden Einstieg in die steuerliche Betrachtung der Altersvorsorge zu gewährleisten wird im nachfolgenden Abschnitt das Konzept der vorgelagerten und der nachgelagerten Besteuerung erklärt. Im Anschluss wird auf die Einführung des Drei-Schichten-Modells durch Inkrafttreten des Alterseinkünftegesetzes im Jahr 2005 eingegangen. Der zentrale Punkt des Gesetzes, der Übergang zur nachgelagerten Besteuerung der Alterseinkünfte, wird detailliert erläutert. Bevor die Erläuterung der unterschiedlichen steuerlichen Behandlung innerhalb der Schichten des Alterssicherungs-modells erfolgt, wird die am 1. Januar 2009 eingeführte Abgeltungsteuer sowie dessen Auswirkungen auf die Altersvorsorge in den Grundzügen erläutert. Anhand von Produktbeispielen wird im Folgenden detailliert auf die Besteuerung in der Ansparphase sowie in der Rentenbezugsphase jeder Schicht eingegangen. Zuvor erklärte Steuerkonzepte werden in ihrer Anwendung erläutert. Durch einen Vergleich der zweiten und dritten Schicht anhand der Riester-Rente und der privaten Rentenversicherung werden die Auswirkungen der unterschiedlichen Besteuerungsvarianten [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Kapitaldeckung oder Umlageverfahren: Optionen f...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 1,7, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Politische Ökonomie von Alterssicherungsformen im internationalen Vergleich, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema Rentenpolitik steht auch heute, Mitte des Jahres 2002, wieder einmal ganz oben auf der Liste der drängenden, aber bisher ungelösten politischen Probleme in Deutschland. Auf dieser Liste steht das Thema Rente nun seit mindestens 10 Jahren, und die Zeitabstände, in denen Rentenreformen diskutiert, verabschiedet, wieder ausgesetzt und neu diskutiert wurden, ist beachtlich kürzer geworden. Nach der Rentenreform von 1992 mit dem Übergang von der bruttolohn- zur nettolohnbezogenen dynamischen Rente, kam 1998 erstmals die Thematik des demographischen Faktors auf die Tagesordnung. Es sollte erstmals in einer Rentenreform das Problem einer alternden Bevölkerung in Form eines verlangsamten Anstiegs der Renten bezogen auf die Nettolöhne berücksichtigt werden. Die Rentenreform von 1998 wurde aber von der rot-grünen Bundesregierung nach ihrer Wahl ausser Kraft gesetzt und nun durch die so genannte ,Riesterrente' unter der Federführung von Arbeitsminister Walter Riester (SPD) ersetzt, die verstärkt auf Zusatzsäulen der privaten und betrieblichen Vorsorge setzt. Hinter all diesen konkreten Rentenreformschritten stehen bestimmte, voneinander abweichende Vorstellungen über alternative Grundtypen von Rentenversicherungssystemen und deren Fähigkeit, mit den anstehenden demographischen Problemen fertig zu werden. Diese Grundvorstellungen beeinflussen die von der Politik vorgestellten Reformpläne. Dabei lassen sich alle Systeme von Altersicherung letztendlich auf zwei Grundtypen der Finanzierung zurückführen. Häufig das Kapitaldeckungsverfahren (KDV) als adäquater Problemlöser für die demographischen Probleme der kommenden Jahrzehnte genannt. Das Umlageverfahren (UV) hingegen ist nach Meinung vieler Experten nicht in der Lage die anstehenden demographischen Umwälzungen zu lösen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Alterseinkünftegesetz
2,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das vom Bundesrat im Juni 2004 beschlossene Alterseinkünftegesetz regelt die steuerliche Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und bezügen grundlegend neu. Kern des Gesetzes ist der schrittweise Übergang zu einer nachgelagerten Besteuerung der Renten. Das Gesetz schreibt ausserdem fest, dass Bezüge aus Kapitallebensversicherungen, die nach dem 31. Dezember 2004 abgeschlossen werden, zu 50 Prozent versteuert werden müssen. Im Bereich der privaten kapitalgedeckten Altersvorsorge (Riester-Rente) wurden mit dem Gesetz Vereinfachungen für die Steuerpflichtigen und Anbieter umgesetzt. Allerdings werden ab 2006 nur noch Produkte staatlich gefördert, die für Frauen und Männer gleiche Beiträge und gleiche Leistungen vorsehen, trotz unterschiedlicher Lebenserwartung.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Das Drei-Schichten-Modell der Altersvorsorge
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Drei-Schichten-Modell der Alterssicherung in Deutschland. Es erfolgt ein fundierter Überblick über Aufbau und Entwicklung des Modells sowie eine detaillierte Erklärung der Besteuerung der einzelnen Schichten. Das Ziel dieser Arbeit ist es dem Leser die Komplexität der steuerlichen Behandlung prägnant zu erklären und die Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge zu verdeutlichen. Zunächst wird der Aufbau des Alterssicherungsmodells vorgestellt. Die Schichten sowie dazugehörige Produkte werden anhand spezifischer Eigenschaften erläutert. Anschließend wird unter Heranziehung wesentlicher demografischer Faktoren die vergangene und zukünftige Bevölkerungsentwicklung in Deutschland dargestellt. Diese Untersuchung resultiert im zentralen Problem der im Umlageverfahren finanzierten gesetzlichen Rentenversicherung. Zukünftige Entwicklungen in der Bevölkerungsstruktur und daraus folgende Auswirkungen auf die Finanzierbarkeit der gesetzlichen Rentenversicherung werden kritisch analysiert. Neben der demografischen wird ebenfalls auf die politische Entwicklung eingegangen. Durch eine kurze geschichtliche Betrachtung wird die Entwicklung der gesetzlichen Rente bis in das 21. Jahrhundert dokumentiert. Anschließend werden verschiedene Reformmaßnahmen des Gesetzgebers dargestellt. Um einen soliden Einstieg in die steuerliche Betrachtung der Altersvorsorge zu gewährleisten wird im nachfolgenden Abschnitt das Konzept der vorgelagerten und der nachgelagerten Besteuerung erklärt. Im Anschluss wird auf die Einführung des Drei-Schichten-Modells durch Inkrafttreten des Alterseinkünftegesetzes im Jahr 2005 eingegangen. Der zentrale Punkt des Gesetzes, der Übergang zur nachgelagerten Besteuerung der Alterseinkünfte, wird detailliert erläutert. Bevor die Erläuterung der unterschiedlichen steuerlichen Behandlung innerhalb der Schichten des Alterssicherungs-modells erfolgt, wird die am 1. Januar 2009 eingeführte Abgeltungsteuer sowie dessen Auswirkungen auf die Altersvorsorge in den Grundzügen erläutert. Anhand von Produktbeispielen wird im Folgenden detailliert auf die Besteuerung in der Ansparphase sowie in der Rentenbezugsphase jeder Schicht eingegangen. Zuvor erklärte Steuerkonzepte werden in ihrer Anwendung erläutert. Durch einen Vergleich der zweiten und dritten Schicht anhand der Riester-Rente und der privaten Rentenversicherung werden die Auswirkungen der unterschiedlichen Besteuerungsvarianten [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Kapitaldeckung oder Umlageverfahren: Optionen f...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 1,7, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Politische Ökonomie von Alterssicherungsformen im internationalen Vergleich, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema Rentenpolitik steht auch heute, Mitte des Jahres 2002, wieder einmal ganz oben auf der Liste der drängenden, aber bisher ungelösten politischen Probleme in Deutschland. Auf dieser Liste steht das Thema Rente nun seit mindestens 10 Jahren, und die Zeitabstände, in denen Rentenreformen diskutiert, verabschiedet, wieder ausgesetzt und neu diskutiert wurden, ist beachtlich kürzer geworden. Nach der Rentenreform von 1992 mit dem Übergang von der bruttolohn- zur nettolohnbezogenen dynamischen Rente, kam 1998 erstmals die Thematik des demographischen Faktors auf die Tagesordnung. Es sollte erstmals in einer Rentenreform das Problem einer alternden Bevölkerung in Form eines verlangsamten Anstiegs der Renten bezogen auf die Nettolöhne berücksichtigt werden. Die Rentenreform von 1998 wurde aber von der rot-grünen Bundesregierung nach ihrer Wahl außer Kraft gesetzt und nun durch die so genannte ,Riesterrente' unter der Federführung von Arbeitsminister Walter Riester (SPD) ersetzt, die verstärkt auf Zusatzsäulen der privaten und betrieblichen Vorsorge setzt. Hinter all diesen konkreten Rentenreformschritten stehen bestimmte, voneinander abweichende Vorstellungen über alternative Grundtypen von Rentenversicherungssystemen und deren Fähigkeit, mit den anstehenden demographischen Problemen fertig zu werden. Diese Grundvorstellungen beeinflussen die von der Politik vorgestellten Reformpläne. Dabei lassen sich alle Systeme von Altersicherung letztendlich auf zwei Grundtypen der Finanzierung zurückführen. Häufig das Kapitaldeckungsverfahren (KDV) als adäquater Problemlöser für die demographischen Probleme der kommenden Jahrzehnte genannt. Das Umlageverfahren (UV) hingegen ist nach Meinung vieler Experten nicht in der Lage die anstehenden demographischen Umwälzungen zu lösen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Alterseinkünftegesetz
1,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das vom Bundesrat im Juni 2004 beschlossene Alterseinkünftegesetz regelt die steuerliche Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und bezügen grundlegend neu. Kern des Gesetzes ist der schrittweise Übergang zu einer nachgelagerten Besteuerung der Renten. Das Gesetz schreibt außerdem fest, dass Bezüge aus Kapitallebensversicherungen, die nach dem 31. Dezember 2004 abgeschlossen werden, zu 50 Prozent versteuert werden müssen. Im Bereich der privaten kapitalgedeckten Altersvorsorge (Riester-Rente) wurden mit dem Gesetz Vereinfachungen für die Steuerpflichtigen und Anbieter umgesetzt. Allerdings werden ab 2006 nur noch Produkte staatlich gefördert, die für Frauen und Männer gleiche Beiträge und gleiche Leistungen vorsehen, trotz unterschiedlicher Lebenserwartung.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot